🚚 Kostenlose Lieferung ab 200 Euro

Wie gut sind meine Münzen erhalten?

 

münzen erhaltungsgrade

 

Der Erhaltungsgrad zeigt, wie lange eine Münze im Umlauf war und wie stark sie im Feld und im Relief dadurch abgenutzt wurde.

Grundsätzlich unterscheiden wir hier auch zwischen Münzen und Medaillen:

Münzen wurden  im Zahlungsverkehr eingesetzt und gingen meist durch viele Hände. Medaillen hingegen kamen oft zu speziellen Anlässen auf den Markt und verblieben dann in Schmuckkästchen oder im alten Eichenschrank.

Schon früh begannen die Menschen sich für Münzen zu interessieren und sie zu sammeln. Nicht selten wollten sie die Münzen stolz zur Schau stellen und so kam es, dass diese oftmals durchbohrt, gehenkelt oder gefasst wurden, um sie beispielsweise an einer Kette um den Hals zu tragen.

Im 20. Jahrhundert versuchten zahlreiche Goldschmiede die Münzen wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu bringen. Daher ist es bei der Münzbeschreibung wichtig, Restaurierungsmaßnahmen aufzuführen. Darunter zählen unter anderem das Polieren einer Münze, das Erwähnen einer Henkelspur oder das Stopfen eines Loches.

Unterschieden wird hier jedoch zwischen prägebedingten Abweichungen wie beispielsweise prägebedingten Randunebenheiten oder einer prägebedingten Prägeschwäche. Dies ist im Gegensatz zu den oben genannten Restaurierungsarbeiten für den Wert einer Münze im Normbereich und mindert ihren Wert nicht.

Da früher jede Münze exakt das gleiche Gewicht haben musste, kommt es vor, das Münzen unmittelbar nach der Herstellung nachjustiert wurden, da sie etwas zu schwer waren.

Außerdem war die Herstellung reine Handarbeit – so ist jede Münze mehr oder weniger ein Unikat. So kann es sein, dass manchmal ein Schrötlingsfehler, ein kleines Zainende oder ein Doppelschlag zu finden sind. Dies ist für den Wert nicht ausschlaggebend und verleiht der Münze sogar sein eigenes, individuelles Gesicht.

Normale Altersspuren wie beispielsweise eine schöne Patina auf der Münze verstärken den Wert oftmals und sind bei Sammlern sehr beliebt.

Darüber hinaus gelten im europäischen Münzenhandel folgende Erhaltungsgrade:

Polierte Platte (Proof):

Genau genommen handelt es sich hierbei um ein spezielles Herstellungsverfahren. Die Münze wurde aus einer polierten Ronde mit speziell polierten Stempeln geprägt.

Stempelglanz (unzirculated):

Münzen oder Medaillen, die nicht im Umlauf waren und keinerlei mit dem bloßen Auge erkennbare Fehler wie Kratzer oder Randfehler aufweisen.

Vorzüglich (Extremely fine):

Die Münze oder Medaille hat wenige Kratzer und das Relief und die Prägedetails sind noch sehr gut sichtbar. Meist war eine vorzügliche Münze nur sehr kurz im Umlauf.

Sehr schön (Very fine):

Die Münzen waren längere Zeit im Umlauf und weisen deutliche Abnutzungserscheinungen auf.

Schön (fine):

Prägungen in dieser Erhaltung sind meist über mehrere Jahre im Umlauf gewesen. Das Münzbild ist nur noch sehr schwer zu erkennen und weist starke Abnutzungen auf.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen